Archive for the ‘Dies & Das’ Category

Neulich das neue Jahr

Freitag, Januar 1st, 2010

HNY2010 
Viel Spass bei der kleinen Animation die ich extra nur für Dich gebastelt habe ;-).

Und schwubs war das Alte wieder rum. Geht Dir das auch so?
– kaum hat das neue Jahr angefangen ist auch schon wieder Karneval
– bis Ostern ist es dann sowieso nur ein Fliegenschiess
– danach rollt dann die Urlaubswelle
– kaum wieder in heimischen Gefielden machst Du auch schon wieder die Heizung an
– Schoko-Weihnachtsmänner gibt es dann auch schon und
schwubs ist auch das neue schon wieder Geschichte.

Also beeilen wir uns mal lieber und wünsche Dir/Euch und der ganzen Welt ein grandioses Jahr 2010.

also bis neulich
zico

Neulich der Sicherheitsdienst

Freitag, Oktober 9th, 2009

Ich wollte es einfach wissen, außerdem hatte ich einfach keine Lust auf dieses Tamtam.

Du kennst bestimmt dieses Ritual, kaum betrittst Du ein Gebäude steuerst Du automatisch den gläsernen Pförtnerkasten an, in dem sich gelangweilte Security-Kräfte langweilen. Pflichtbewusst trägst Du dein Anliegen vor, daraufhin wird telefoniert, ob Du eventuell die Berechtigung des Zutritts erlangen könntest. Nach positivem Besucheranmeldungsvergleich, musst Du nur noch ein paar Formulare ausfüllen und mit deinem Passbild, Fingerabdrücken, DNA- und Iris-Scan versehen und schon 2 Stunden später wirst Du von einem Azubi zu den Wartebereichen begleitet.

Heute wollte ich mal ohne diese Prozedur ein Fussballspiel konsultieren. Also schritt ich forschen Schrittes an MacWichtig vorbei. Kaum hatte dieser erfasst, dass ich wohl nicht  freiwillig stehen bleiben wollte, brüllte er auch schon los: „Halt, wohin wollen – S i e“ ? Ich meinte darauf hin, dass BoraBora ganz reizend wäre und schritt mit leichter Gänsehaut gemächlich weiter. Man weiß ja nie ob er jetzt nur zum Hörer greifft oder gleich das Pfefferspray, die Mac-10 oder das M-16 zückt.

Wieder, diesmal sichtlich nervös und unsicher, brüllte er: „H e y, Sie da – Sie können hier nicht einfach – so durch“. Ruhig und jetzt wieder in normalem Tempo meinte ich noch über die Schulter hinweg, dass ich das kann und nur seine Hinderung könnte etwas stören aber, dass ich mir letztlich ganz ganz sicher sei, dass ich es kann. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich längst, dass er auf garkeinen Fall seinen Platz verlassen darf. Er hat halt so seine Befehle – der arme Kerl. Wütend wird er beim nächsten Eisenpumpen Rache schwören. Ich bin schon jetzt gespannt, wie er reagiert, wenn ich später wieder gehe.

Ganz ehrlich beim Verlassen habe ich freundlich gegrinzt, er hat mich mit Missachtung gestraft aber damit kann ich leben.

also bis neulich
zico

Die Zentrale des menschlichen Verstandes ist das Portemonnaie

Freitag, Juli 17th, 2009

Da ich kein Portemonnaie besitze, liegt mein Zentralverstand irgendwo zwischen Hirn und Magen, also etwa im Herzen. Genauer gesagt fälle ich Entscheidungen entweder zwischen Hirn und Herz oder zwischen Magen und Herz. Das ist zwar nicht gut für mein Portemonnaie aber dafür kann ich meinem Spiegelbild ohne Scham in die Augen blicken. 

Leider lösen die meisten Mitmenschen ihre Probleme auf kürzestem Weg und der liegt irgendwo zwischen Arsch und  Portemonnaie – leider.

also bis neulich
zico

Neulich kurz vor Ostern

Sonntag, April 5th, 2009

Ist Dir das auch schon aufgefallen, dass Ostern bei vielen Leuten schon so ein zweites Weihnachten ist. Sie kaufen Geschenke, dekorieren die ganze Bude um, die Familie wird zu gemütlichen Treffen animiert, etc..
Osterhasen, Osterlämmer und natürlich Eier aus Ei, Bast, Papier, Plastik, Schokolade, oder anderen Materialien zieren die Eingangstüren. Voluminöse Ostersträucher gross wie Weihnachtsbäume mit allerlei Behang wie Osterhasen, Osterlämmer und natürlich Eier aus Ei, Bast, Papier, Plastik, Schokolade, oder anderen Materialie versperren die bekannten Wege durch die Familienräume. Die lieben Kleinen bekommen Spielzeug, die lieben Grossen nur eine kleine Aufmerksamkeit.

Naja, Jeder wie er kann, soll, will…

Ich wünsche Dir alles Gute und hab da mal wieder eine kleine Animation gebastelt, wie Weihnachten eben.

Ostergruss by zico

also bis neulich
zico

Neulich ganz früh am Morgen

Dienstag, März 24th, 2009

Der Wecker reisst mich unsanft aus den Träumen – was hab ich da nur wieder für einen Scheiss geträumt? Naja, in 3 Minuten hab ich das sowieso wieder vergessen. Ich schlepp mich schlaftrunken aus dem Bett und vermisse den frischen Kaffeeduft. Och nee, jetzt hab ich mir extra diesen sündhaft teuren Kaffeevollautomaten geleistet und die Maschine ist nicht wie versprochen mit dem Kaffee fertig. Ungelenk weil ungeübt betätige ich diverse Tasten bis mich ein freundliches „Guten Morgen“ auf dem Display begrüsst. Bitte – keine Scherze sowas vertrage ich morgens nie. Ohne Kaffee kann es keinen Guten Morgen geben. Wie ein warmer Sonnenstrahl trifft mich die Nachricht „Ihr Gerät heizt auf“ weitere endlos lange eineinhalb Minuten später folgt ein vertrautes „Bitte wählen Sie“. Ich drücke [Kaffee stark] und [Tasse gross] -im Mahlwerk rührt sich etwas, ein feiner Duft steigt auf, der erste Schluck wird angebrüht, jetzt läuft eine Tasse köstlich heisser Kaffee in die Tasse. Plötzlich ein lautes metallisches Schleifen, kein Tropfen läuft mehr in die erst zu einem Viertel gefüllte Tasse. Im Display blinkt [Fehler 404] – ich rufe meinen Kollegen an und informiere Ihn, dass ich heute leider später zur Arbeit komme, weil meine Kaffeemaschine krank ist und ohne Kaffee geht ja schließlich gar nich, etc.. . Er bietet mir an, im Büro schon mal die Maschine anzuwerfen aber wie soll ich da denn ohne Kaffee – nee, wirklich nicht. Ich verricht erst mal meine Morgentoilette und werfe auf dem Klo sitzend einen ersten Blick in die Bedienungsanleitung, „Im Fehlerfall verbinden Sie Ihren Kaffeevollautomaten mit dem Internet“. Okay das ist schnell erledigt, nach einigen Routinefragen und Servicechecks erscheint folgende Meldung „Gerät wird auf schädliche Viren geprüft“. Auch das noch – hätte ich das Programm für einen „Kräftigen Gourmet Samba“ etwa nicht runterladen sollen. Nach dem Virencheck meldet das Display [Bitte Tablette] einwerfen – na ok, wenn es denn hilft. Ich werfe Ihr eine Reinigungstablette rein – dies dauert wieder endlos lange Minuten. Ich glaub ich lege mich wieder hin, da erscheint endlich [Bitte wählen Sie]. Ich drücke nochmal [Kaffee stark] und [Tasse gross], das Malwerk läuft wieder, der Kaffee brüht an, meine Tasse läuft voll, es könnte doch noch ein „Guter Morgen“ werden. Meinem Kollegen erzähl ich später etwas von einem schreklichen Virus, der dann wohl doch nur sowas wie Kopfschmerzen war. Ich glaube er hat das aber nicht so recht verstanden.

also bis neulich
zico

Neulich der Choleriker

Freitag, Februar 13th, 2009

Du kennst bestimmt auch einen dieser unangenehmen Zeitgenossen – oder ?
Meist sind es etwas hagere Typen, nervös, unausgeglichen, die völlig grundlos und unerwartet aus der Haut fahren. Wenn man das zweifelhafte Vergnügen hat, so einen Wutausbruch zu beobachten (am liebsten natürlich als Unbeteiligter), stellt man fest, dass der Ablauf immer sehr ähnlich ist. Wie aus dem Nichts, meist ist es ja auch völlig überflüssig – schwillt dem Choleriker die Schilddrüse an und die Halsschlagadern drohen zu platzen, wer jetzt noch nicht in Deckung ist braucht ein dickes Fell und Ohren in Stellung Durchzug – joah so geht’s.
Mal ganz ehrlich im beruflichen Alltag stösst man immer, ich glaube sogar immer häufiger, auf diese Gattung Mensch. Aber warum sind die so? Also ich habe noch nie erlebt, dass sich ein Problem mit brüllen besser lösen lässt als mit einer ruhigen sachlichen Diskussion. Ist das Verhalten eines Cholerikers vielleicht wirklich krankhaft, steckt dahinter eine Schilddrüsen Überfunktion oder gar Hepatitis Cholerikus? 
Wenn nicht,  glaubt der Choleriker ernsthaft, dass er mit seinem animalischen Steinzeitgehabe irgendwen beeindrucken kann?
Also für mich sind das sehr arme Wesen die eigentlich keiner leider kann, wahrscheinlich sie sich selbst am wenigsten. Aber was soll’s – da müssen wir freundlich lächelnd durch, mit dem reinen Gewissen nicht so ein Stinkstifeldasein führen zu müssen.

also bis neulich
zico 
 

Neulich kurz vor Weihnachten

Dienstag, Dezember 16th, 2008

– das allgemeine Gerangel in der Stadt
– die Hektik, derer die dieses Jahr noch die Welt retten wollen
– die unverbesserlichen Weihnachtsromantiker: „Ich finde Weihnachten schön, hoffentlich fällt noch Schnee“

Nee wirklich, ich brauch die ganze …. – aber egal ….

ich hab da mal eine kleine Animation gebastelt

X-MAS-NY-Animation

jedenfalls wünsche ich Dir, eine friedliche Weihnachtszeit und 
mögen alle Deine Wünsche für das nächste Jahr in Erfüllung gehen.  

also bis neulich
zico

Neulich die haushaltsnahen Dienstleistungen

Dienstag, Dezember 9th, 2008

oder wie der Staat das Land ruiniert

Hast Du es auch schon probiert Deine haushaltsnahen Dienstleistungen steuerlich geltend zu machen? Dann weisst Du bestimmt schon wovon hier die Rede ist?
Wem nutzen diese verquerten Steuergesetze, wenn man der Willkür der Staatsbediensteten ausgeliefert ist?
Mal Hand auf’s Herz, wer hat den schon eine Bescheinigung von seinem Vermieter über die Handwerkerleistungen, welche gnädiger Weise als absetzbar angesehen werden.
z.B. der Schornsteinfeger:
sagen wir mal so 120,-€ Jahresrechnung geteilt durch 8 Hausparteien macht satte 15,-€
hiervon absetzbar sind 20% ergibt sensationelle 3,-€
die Du bei der nächsten Steuererklärung absetzen kannst.
Hmm, eigentlich – leider hat Dein Vermieter es versäumt, Dir neben der Nebenkostenabrechnung (deswegen heisst die so) zu den Schornsteinfeger Kosten auch eine extra Bescheinigung für Dein Finanzamt zu senden. Schade aber auch, so einfach kannst Du die 3,-€ natürlich nicht absetzen – es sei denn der Finanzbeamte Deines vertrauens (fühlst Du die Ironie?) lässt Dir das so durchgehen.

Armes Deutschland – wie lange noch?

Pisa-Studie hin oder her
ein Land, in dem
– Volksvertreter kein Volk mehr vertreten
– Lehrer nichts mehr lernen
– Geld über Menschlichkeit steht
können Kinder nicht klug sein!

also bis neulich
zico

Neulich so richtig laut

Freitag, November 14th, 2008

Ist es nicht wunderbar? – ich wohne 30m Luftlinie zu den Gleisen der Bahn, dazu eine Autofricklerwerkstatt im Hinterhof nebenan und von der Hauptstrasse um die Ecke kommt auch noch genug Klangwerk rüber. Es ist Freitag Nachmittag,  Wohnungsputz steht an, was soll’s mit Musik geht das viel leichter. Als ich den Verstärker einschalte verlangt sein leises brummen nach etwas hartem, ich brauche jetzt Bassballs. Beim Druchkramen der CDs fallen mir die Chili Peppers quasi entgegen – der richtige Beat zum Staubsaugen finde ich – hallo Nachbarn wir sind auf Sendung. 
Für das restliche Putzlappenzeugs bedarf es etwas mehr Rhythmus. Eine Kosheen, Faith No More, Linkin Park, Kraan, Massive Attack – Session später ist die Bude wieder vorzeigbar und ich kann die Nachbarn wieder etwas gedämpfter berieseln – ein bisschen Thievery Corporation haben wir uns jetzt alle verdient. Das schreit nach einem leckeren Espresso mit Starterdrink. Rituale sind so wichig 😉   

also bis neulich
zico

Neulich ganz unten

Samstag, Oktober 11th, 2008

im Schlagloch wurde es mir so zu sagen schlagartig bewusst, weshalb der Zustand unserer einst perfekten Strassen immer löchriger wird.
Das Zauberwort heisst SUV. Nochmal um es seicht auf der Zunge zergehen zu lassen Sport Utility Vehicle. Jene Monster Boliden ala Cayenne, Q7, X6, etc.., ungelenk manöviert von Lieschen von Müller-Wipperfürth auf dem Weg vom Bäcker zum Kindergarten, die brauchen diese guten alten Schlaglöcher.

Du fragst doch jetzt nicht im Ernst warum?

Ok, ok hier der Wirtschaftskreislauf nur für Dich.
Die Bürger moppern über zu hohe Preise bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Daraufhin beschliessen die klugen Köpfe der Stadt, wir müssen die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver machen. Also kaufen Sie neue Schienen für die Strassenbahnen und reißen in der ganzen Stadt gleichzeitig alle alten Schienen raus. So fahren die Bürger täglich mit Bus & Bahn durch täglich neue aufregende Abenteuerspielplätze. Das senkt zwar nicht die Fahrpreise, sorgt aber für Abwechselung und neuen Gesprächsstoff. Der private und gewerbliche Blechlawinenkollaps quält sich dafür narkotisiert durch den Baustellendschungel.
Wenn jetzt der letzt Mega, Giga billige Telefonanbieter die letzte Hightec-Legende vom letzten Jahrzehnt beerdigt hat und wirklich alle Baustellen – natürlich erst nach den Ferien – fertig sind, kommen die SUV wieder ins Spiel.
Der Gesamtverkehr ist wieder flüssig, weil der Stadtpistenzustand nämlich jetzt das Niveau einer Offroad-Teststrecke längst überschritten hat und ohne SUV geht hier wirklich nix mehr.
Also muss auch Vatter Schmitz ran und sich einen klapprigen kleinen 4×4, 4WD, XYZ- zulegen. Dies treibt aber nicht nur den Benzinverbrauch in die Höhe, nein – auch die Gewerbesteuereinnahmen der Stadt steigen. Dafür könnte man jetzt eigentlich wieder ein paar Schienen kaufen aber so einfach funzt das jetzt auch wieder nicht, schliesslich gibt es noch mehr schlaue Köpfe im Rat, mit eigenen Abenteuerspielplätzen.

Prinzip Gaststätte – ähh Wirtschaft verstanden? – gut

also bis neulich
zico