Archive for November, 2008

Neulich bei Novalis

Freitag, November 21st, 2008

Es muss etwa 1976 gewesen sein, Krautrock war in, also gingen wir zum Novalis-Konzert in die Philipshalle. Eigentlich bin ich schrecklich vergesslich aber diesen Songtext kann ich immer noch auswendig.

Sommerabend von Novalis

Es war an einem Sommerabend
als er so saß am Meer allein
die letzten schwachen Sonnenstrahlen
wiegten in den Wellen zum Schlaf sich ein

Durch die Saiten seiner Brust
zieht ein warmer Sommerwind
das leise Flüstern der Meereswogen
erlahmt seine Glieder geschwind

Fernab von ihm liegt diese Welt
die er zum Leben auserkoren
jedoch allzu weit entfernt
liegen schätze, die ihm verborgen

Ganz sanft umhüllt ihn diese Nacht
die seine Augen schwerer macht
wie in eine tiefe Gruft
fällt er dann in ruhigen Schlaf

Die Zukunft sieht er nun
in die dunkle Nacht gehüllt
Eine Stimme von fern her hallt
die Zeit ist nah, zu handeln bald
Der Tag ist wie die Nacht
der dich trübselig macht
willst du in Freuden leben
mußt du auch Liebe geben

Er sucht nun einen Weg
um die Menschen zu verstehen
auf allen seinen Wegen
will er nur Freude ihnen geben
Hinunter in das Meer
versank der Gegenwart Grauen
und er kann nun getrost
in die Zukunft schauen

Ein neuer Tag brach für ihn an
er war des Lebens wieder froh
er sprang umher und freute sich
warum war es denn nicht immer so

Getrost das Leben schreitet
zum ewigen Leben hin
von innerer Glut geweitet
verklärt sich unser Sinn
Die Sternenwelt wird zerfließen
zum goldenen Lebenswein
wir werden sie genießen
und selber Sterne sein

Novalis bei Wikipedia

Herrlich romantisch und schrecklich melankolisch oder ? – tja, so war das Damals

also bis neulich
zico

 

Neulich so richtig laut

Freitag, November 14th, 2008

Ist es nicht wunderbar? – ich wohne 30m Luftlinie zu den Gleisen der Bahn, dazu eine Autofricklerwerkstatt im Hinterhof nebenan und von der Hauptstrasse um die Ecke kommt auch noch genug Klangwerk rüber. Es ist Freitag Nachmittag,  Wohnungsputz steht an, was soll’s mit Musik geht das viel leichter. Als ich den Verstärker einschalte verlangt sein leises brummen nach etwas hartem, ich brauche jetzt Bassballs. Beim Druchkramen der CDs fallen mir die Chili Peppers quasi entgegen – der richtige Beat zum Staubsaugen finde ich – hallo Nachbarn wir sind auf Sendung. 
Für das restliche Putzlappenzeugs bedarf es etwas mehr Rhythmus. Eine Kosheen, Faith No More, Linkin Park, Kraan, Massive Attack – Session später ist die Bude wieder vorzeigbar und ich kann die Nachbarn wieder etwas gedämpfter berieseln – ein bisschen Thievery Corporation haben wir uns jetzt alle verdient. Das schreit nach einem leckeren Espresso mit Starterdrink. Rituale sind so wichig 😉   

also bis neulich
zico